Aktuelles

BMWi fördert neues Projekt mit FE-Beteiligung

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) fördert das neue strategische Technologieprojekt "Semantisches, interoperables Smart Home" (SENSE). Die Forschungsvereinigung Elektrotechnik ist Mitglied des mit der Durchführung des Verbundvorhabens betrauten Konsortiums.

Im Projekt SENSE soll erforscht werden, wie in einem intelligenten Gebäude Produkte und Services verschiedener Hersteller und Branchen systemübergreifend vernetzt werden können. Wesentliche Voraussetzung für ein reibungsloses Zusammenspiel in einem Smart Home – und damit Kern des Vorhabens – ist semantische Interoperabilität, also ein einheitliches Verständnis von Informationen aller beteiligten Systeme. Weitere Konsortialpartner sind das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz, die FH Dortmund und das Start-up IoT connctd.

Interessierte Unternehmen haben zudem die Möglichkeit, im Rahmen einer assoziierten Partnerschaft in einem vorwettbewerblichen Semantic-Building-Labor gemeinschaftlich an konkreten Anwendungsbeispielen zu arbeiten.

Mehr Informationen rund um das Projekt und die Beteiligungsmöglichkeiten für Unternehmen finden Sie hier (externer Link).

IGF für die deutsche Elektroindustrie

Der Flyer "Industrielle Gemeinschaftsforschung für die deutsche Elektroindustrie" beinhaltet einen kompakten Überblick über die Ziele des Förderprogramms, dessen Nutzen für die deutschen Elektrounternehmen sowie die Aufgaben und Dienstleistungen der Forschungsvereinigung Elektrotechnik.

Der Flyer kann hier heruntergeladen werden.

BMWi-Veranstaltung zur IGF am 17.09.2018 in Berlin

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) veranstaltet am 17.09.2018 in Berlin eine Konferenz zur Industriellen Gemeinschaftsforschung. Auf der Veranstaltung werden u.a. Bundeswirtschaftsminister Altmaier, Kartellamtspräsident Mundt sowie mehrere Unternehmer zu aktuellen Themen aus den Bereichen Mittelstand, Zukunftstechnologien und Transfer sprechen.

Weitere Informationen und Anmeldung hier (externer Link).

BMWi fördert neues Vorhaben der FE

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) fördert im Rahmen der Industriellen Gemeinschaftsforschung ein neues von der Forschungsvereinigung Elektrotechnik beantragtes F&E-Projekt.

Ziel des Projekts "AMEIDA" ist die Entwicklung und Realisierung einer kognitiven Komponente für einen adaptiven Medienzugriff auf Basis möglichst kostengünstiger verfügbarer Hardware-Komponenten. Durchführende Forschungseinrichtung: Fraunhofer-Institut für Mikroelektronische Schaltungen und Systeme IMS Duisburg. Projektstart: 01.08.2018, Laufzeit: 24 Monate.

Neuer IGF-Schlussbericht verfügbar: "CICS"

Ziel des IGF-Vorhabens 18354 N ("CICS") war die Erforschung einer Referenzarchitektur einschließlich zugehöriger Schnittstellen auf Basis von Webtechnologien, die für eine Realisierung von industriellen Steuerungsprogrammen nach IEC 61131/IEC 61499 als Steuerungsdienste geeignet ist.

Der Schlussbericht kann hier heruntergeladen werden.